Es ist mal wieder soweit…

Ein ereignisreiches Freiwilliges Soziales Jahr im politischen Leben geht zu Ende. Das letzte Seminar ist abgeschlossen, die letzten Veranstaltungen geplant und durchgeführt, die letzten Publikationen verschickt und die letzte Recherche abgeschlossen. So bleibt uns nur noch übrig eine Bilanz aus dem Jahr zu ziehen und zu versuchen, unsere Erfahrungen hier noch einmal zu bündeln.

In diesem Jahr haben wir sehr viel erlebt und gelernt. Angefangen bei der Arbeit im Büro, über das Planen von Veranstaltungen und ihre Durchführung, bis hin zu Teamarbeit und Selbstorganisation. Wir haben viele tolle Menschen kennengelernt, sind an besonderen Orten gewesen und  haben eine ganz andere Welt, als wir sie bisher kannten, kennengelernt. Natürlich gab es Highlights in diesem Jahr, wie das Wasserwerkgespräch und den Demokratiekongress in Bonn, Konrad Adenauers Geburtstagsfeier auf dem Petersberg oder die Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald.

Aber für uns ist noch so viel mehr passiert. Vor allem haben wir viel über uns selber gelernt. Wer wir sind und wohin wir wollen.

Für uns geht es jetzt also weiter. Vanessa wird Rechtswissenschaften in Köln studieren, Tim beginnt eine Ausbildung bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin, Annika wird Germanistik und Philosophie in Bonn studieren und  Jan wird auch in Bonn sein Theologiestudium beginnen. Auf dem Weg zu diesen Entscheidungen durften wir einander begleiten. Er war nicht immer leicht und auch mal von dem einen oder anderen Problem gekennzeichnet. Aber am Ende können wir sagen, dass wir glücklich sind, diesen Weg gegangen zu sein. Denn die Erfahrungen, die wir gemacht haben, wollen wir nicht missen.

All diese Erfahrungen und schönen Erinnerungen haben wir dem Team hier in der Einsatzstelle zu verdanken. Wir wurden mit viel Geduld und Ausdauer, Stück für Stück an die Arbeit herangeführt. Und während man uns alles zeigte und erklärte, lief der Stiftungsbetrieb ganz normal weiter.

Dafür, dass man sich diese Zeit und Ruhe genommen hat, können wir nur ein großes „Danke“ sagen. Denn ohne Sie, alle die Menschen, die wir dieses Jahr getroffen haben und kennen lernen durften,  wäre unser Jahr nicht halb so schön gewesen.

Nichts destotrotz ist das Jahr nun leider vorbei. Zum Schluss werden Vanessa und Annika noch ihre fünf Nachfolger kennen lernen und die zwei gemeinsamen Tage nutzen, um sie einzuarbeiten und ihnen den Start in ihr FSJ-P zu erleichtern.

Die Zeit vergeht doch schneller, als man es sich wünscht schon bald trennen sich die Wege, die über das Jahr, hier in der Stiftung so eng miteinander verwoben waren. Hoffentlich nur um wieder auf einander zu treffen.

Darum ist es kein Abschied, sondern ein „Auf Wiedersehen“ – Eure Fantastic Four!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s